Die Vier Schritte

Lektion 10 - Einfühlung in Gegenüber

Die gleichen vier Schritte: Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis und Bitte, können verwendet werden, um sich zu fragen, wie eine andere Person die Situation wohl erlebt hat, was sie wohl gefühlt hat und was sie gebraucht hätte.

Weiterlesen

Lektion 09 - Schönheit der Bedürfnisse

Nachdem nun die vier Schritte: Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis und Bitte, näher erklärt wurden, ist es Zeit für einen zweiten Selbstempathieprozess - diesmal mit Arbeitsblatt.

Weiterlesen

Lektion 08 - Selbstempathie 102

Nachdem nun die vier Schritte: Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis und Bitte, näher erklärt wurden, ist es Zeit für einen zweiten Selbstempathieprozess - diesmal mit Arbeitsblatt.

Weiterlesen

Lektion 07 - Bitten

Der vierte der “vier Schritte” der Gewaltfreien Kommunikation sind die Bitten. Mit Bitten meinen wir in der Gewaltfreien Kommunikation unsere nächsten Schritte, also das, was wir tun wollten, um die gefundenen Bedürfnisse zu erfüllen.

Weiterlesen

Lektion 06 - Bedürfnisse

Der dritte der “vier Schritte” der Gewaltfreien Kommunikation sind die Bedürfnisse. Bedürfnisse sind ein zentrales Konzept in der Gewaltfreien Kommunikation. Wir gehen davon aus, dass jede Handlung der Versuch ist, sich ein Bedürfnis zu erfüllen.

Weiterlesen

Lektion 05 - Gefühle spüren

Der zweite der “vier Schritte” der Gewaltfreien Kommunikation sind die Gefühle. In dieser Lektion geht es darum, ein Gefühl mit Neugier und Offenheit da sein zu lassen und zu spüren.

Weiterlesen

Lektion 04 - Gefühle und Gedanken

Der zweite der “vier Schritte” der Gewaltfreien Kommunikation sind die Gefühle. Dabei geht es um körperlich spürbare Gefühle, wie Ärger oder Angst.

Weiterlesen

Lektion 03 - Beobachtung

Der erste der “vier Schritte” der Gewaltfreien Kommunikation ist die Beobachtung. Eine möglichst reine, neutrale Beobachtung, die weder Urteile noch Interpretationen oder Verallgemeinerungen enthält, erhöht die Chance, dass unser Gegenüber uns offen zuhört.

Weiterlesen